Masterstudiengang "Drug Regulatory Affairs"

Zulassung

Wer kann sich für den Studiengang bewerben?

Zum Masterstudiengang "Drug Regulatory Affairs" an der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der RFW-Universität Bonn können Interessierte aus der ganzen Welt mit einem abgeschlossenen Studium der Pharmazie, Medizin oder Veterinärmedizin oder einem naturwissenschaftlichen Diplom, z.B. der Biologie oder Chemie zugelassen werden (siehe auch § 3 der Prüfungsordnung).

Absolventen anderer Studiengänge können unter bestimmten Umständen auf Antrag und nach erfolgreichem Bestehen des Eignungsfeststellungsverfahren zugelassen werden. Gute Sprachkenntnisse in Deutsch und Englisch und Computer-Grundkenntnisse sind weitere Eingangsvoraussetzungen. Einstufung siehe Gemeinsamer Europäischer Referenzrahmen für Sprachen.

Für die Zulassung eines Bewerbers sind der Nachweis einschlägiger Erfahrungen, die Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen auf dem Gebiet der RA und der Nachweis eines anhaltenden Interesses förderlich.

Die Zulassung der Teilnehmer erfolgt durch den Studien- und Prüfungsausschuss der Universität Bonn. Die Teilnahme an einzelnen Modulen ist auf Antrag möglich. Der Antrag hierzu muss ebenfalls bis zum Bewerbungsschluss des Studiengangs vorliegen. Sollte ein Bewerber beabsichtigen, die Teilnahme an den Modulen auf zwei Jahre zu verteilen ("Strecker"), so ist dies direkt bei der Anmeldung zum Studiengang an zu geben und außerdem zu erklären, welche Module im ersten Jahr und welche im zweiten Jahr besucht werden sollen.

Der Masterstudiengang wird von der Apothekerkammer Nordrhein vollständig auf die Seminarinhalte (insgesamt 120 Stunden) im Weiterbildungsgebiet zum Fachapotheker "Arzneimittelinformation" angerechnet. Davon unberührt sind die Weiterbildungszeit und das Ablegen der Prüfung vor einer Prüfungskommission der Apothekerkammer Nordrhein.